Frischluft und ausreichend Sauerstoff sind das A und O für ein angenehmes und gesundes Raumklima – sie fördern auch Wohlbefinden und Kauflust der Kunden. Wer mag schon an einem Ort shoppen, in dem dicke Luft herrscht? Doch nicht nur das: Eine optimale Raumluft hilft auch beim Heizkosten sparen.

Für den Wohlfühlfaktor im Einzelhandel sorgen viele verschiedene Faktoren. Natürlich spielen das Warensortiment, die eingebaute Klima- und Heiztechnik sowie die Beschaffenheit der Verkaufsräume eine entscheidende Rolle: Während im Lebensmittelhandel der Verkauf von geruchsintensiven Produkten wie Fisch oder Käseprodukten die Raumluft beeinflussen, können auch Textilien oder Waren aus dem Baumarkt wie Lacke und Farben unerwünschte Düfte verursachen. Neben den Verlaufswaren bestimmten noch weitere Stoffe die Innenraumluft – wie beispielsweise feine Partikel und Schadstoffe, die man weder sehen noch riechen kann.

Je größer der Unterschied zwischen Innenraum- und Außenlufttemperatur, desto größer sind die Wärmeverluste. Die optimale Raumtemperatur sollte nicht über 20 °C liegen. Das ist die optimale Komforttemperatur für Mitarbeiter*innen und an die Außentemperatur angepassten Kunden.

Besonders in der kalten Jahreszeit, wenn es auch ohne eine professionelle Belüftungsanlage und eisiger Außentemperaturen innen angenehm warm sein soll, wird es mit einer ausgewogenen Raumluft kniffelig. Ein kluges Raumluftkonzept hilft dabei: Das hört sich vielleicht kompliziert an, ist es aber gar nicht. Wir zeigen in unserem Leitfaden zu Raumluftkonzepten, wie Sie in Ihren Verkaufsräumen bestens durchatmen und gleichzeitig Energie sparen können.

Mit individuell an den Verkaufsraum zugeschnittenen Lüftungsplänen können Einzelhändler*innen auch ohne professionelle technische Anlagen für ein gutes Raumklima sorgen. Schließlich kann eine korrekte Temperierung des Kassenbereichs Ausfallzeiten durch Erkrankung des Personals vorbeugen. Besonders in verkaufsstarken Zeiten wie dem Weihnachtsgeschäft ist es ein großer Vorteil, wenn das komplette Team einsatzbereit ist.

In unserem Leitfaden zu Raumluftkonzepten erfahren Sie wie man richtig lüftet, welche Temperaturen in den Verkaufsräumen gesetzlich vorgeschrieben sind, welche Luftfeuchtigkeit optimal ist und wie mit Türluftschleiern und Windfängen Wärmeverlusten und Luftverunreinigung vorgebeugt werden kann. Mit der begleitenden Checkliste wird es ganz einfach, die Verkaufsräume genau zu prüfen und die vielleicht anstehenden Aufgaben zu erledigen. Probieren Sie es gleich aus – am besten gemeinsam mit Ihrem Verkaufsteam!

 

Download des Leitfadens zu Raumluftkonzepten.

Download der Checkliste zu Raumluftkonzepten.

 

Hier geht es zurück zum Newsletter und den anderen Beiträgen.