In dem ersten Podcast der Klimaschutzoffensive des Handelsverbands Deutschland gehen wir der Frage nach, ob und wie Verpackungen zukünftig weggelassen werden können.
Die Unverpacktläden machen es im Kleinen vor, die großen Supermarktketten ziehen mit Refill-Stationen, Mehrwegnetzen, Verpackungsminderungen und vielen weiteren Aktivitäten nach.

Wie können Plastikverpackungen gänzlich aus den Regalen verschwinden, wo sie doch so viele Funktionen erfüllen?

Einfach weglassen? Wie wir Plastikverpackungen im LEH reduzieren können

 

Über dieses komplexe Thema diskutieren Dr. Melanie Kröger, Prof. Dr. Jens Pape und Jelena Nikolic: Und es ist klar, Verpackungen kann man noch nicht überall "Einfach weglassen?", wie es des Titel des Buches andeutet, dass die Wissenschaftler:innen veröffentlicht haben.

Die Herausforderungen in der Plastikvermeidung sind systemischer Natur: Verpackungen sind praktisch, schützen Inhalte gut und erfüllen Hygiene-Standards, sie sorgen für eine effiziente Logistik und sind entscheidend für Marketing und Kundeninformation. Irgendwo müssen die Produkthinweise ja aufgedruckt werden.

Plastikproblem zentrale Herausforderung beim Klimaschutz

Die Kunststoffmengen steigen weltweit an und Verbraucher:innen fragen nachhaltigere Lösungen nach. Der Einzelhandel in Deutschland hat schon viele Maßnahmen umgesetzt: von Mehrwegnetzen über Mehrweglösungen bei Obst- und Gemüsekisten bis hin zu Verpackungseinsparungen im Logistikbereich.

Welche systemischen Veränderungen für eine Verringerung von Verpackungen notwendig sind und welche vielversprechenden Konzepte es gibt - darüber sprechen wir in diesem Podcast.

Das Buch "Einfach weglassen?" ist im Oekom-Verlag erschienen. 21 Beiträge bieten einen umfassenden Überblick über die Herausforderungen, Potenziale und Chancen des Weglassens von Verpackungen.

Tipps für einen verpackungsfreien Einkauf finden Sie hier: www.plastik-reduzieren.de.