Biomare in Leipzig

LED, klimafreundliche Kälteanlage, Wärmerückgewinnung,
6.400
 
Energiekosten eingespart
„Wenn, dann richtig!“, ... dachte sich Geschäftsführer und Gründer Malte Reupert und investierte umfangreich in energiesparende Technologien.

Die mittlerweile vier Biomare-Supermärkte in Leipzig stehen mit ihrem Angebot aus regionalen Bioprodukten für gelebte Nachhaltigkeit. Dazu gehört neben dem Sortiment auch die ressourcensparende Bewirtschaftung der Verkaufsflächen mit einem reduzierten Energieverbrauch sowie die Umsetzung umfangrei­cher Klimaschutzmaßnahmen. Dass sich energetische Sanierungen schnell auch wirtschaftlich lohnen, stellte Biomare-Geschäftsführer Malte Reupert bei einem ersten Umbau in seiner Filiale in Connewitz fest. Die erheblichen Einsparungen durch Umrüstung auf LED-Beleuchtung und Wärmerückgewinnung aus der Kälteanlage motivierten den Kaufmann, an weiteren Standorten engagiert weiterzumachen.

Klimabilanz deckt Emissionstreiber auf

Ausgangspunkt für die umfangreichen Effizienzmaßnahmen war die Erstellung einer Klimabilanz für das Jahr 2018. Hierbei wurden folgende wesentliche CO2-Emissionsquellen ermittelt: Heizenergie (Erdgas), Kältemittelverluste, Anfahrtswege der Mitarbeitenden zur Arbeit, die Rest-Klimalast des Ökostroms, Abfallentsorgung, betrieblicher Verkehr sowie Anschaffung und Betrieb von IT-Geräten.

Dank dieser handfesten Übersicht zu den größten Energieverbrauchern, konnten direkt konkrete Einsparziele identifiziert werden. Im nächsten Schritt wurden die technischen Möglichkeiten, die erforderlichen Investitionen und personellen Kapazitäten analysiert, denn das Ziel stand nunmehr fest: Bis 2024 sollte die Klimalast des Unterneh­mens um stolze 75 % gesenkt werden.

Wärmerückgewinnung aus der Kälteanlage

Der Standort Connewitz diente als Mo­dell für zwei weitere Filialen von Biomare. Inzwischen wird an allen Niederlassungen der Warmwas­serbedarf zu 100 % aus zurückgewonne­ner Wärme der Kälteanlage gedeckt. Da­bei kann im Betrieb Connewitz nicht nur der Bedarf von Biomare gedeckt werden: Auch die anderen Mietparteien im Gebäude erhalten warmes Wasser durch die Wärmerückgewinnung.

Umstellung auf Kühlung mit Kaltwassersatz

Den größten Unterschied für die Klimabilanz von Bio­mare macht die Umstellung des herkömmlichen Kälte­mittels R404A auf eine Kühlung mit Kaltwassersatz auf Propanbasis (R290). In der Biomare-Filiale in der Leipziger Südvor­stadt wird seit 2019 auf diese Art gekühlt. Dies senkt die potenzielle Klimalast des Käl­temittels um enorme 99,98 % (von 145.114 Kilogramm CO2 auf 21 Kilogramm CO2). Zwar steigt dadurch der Strombedarf durch den Betrieb der Umwälzpumpen, aber durch den Kältetransport mit Kühlsole sinken die Service- und Reparaturkosten. Gefördert wurde diese Maßnahme im Rahmen der Nationalen Klimaschutz­initiative des Bundesumweltministeriums. Bis 2022 sollen alle Biomare-Märkte auf eine vergleichbare Kälteanlage umgestellt werden.

Umstieg auf LED und Ökostrom

Die alten Leuchtmittel auf Basis von Metall- und Quecksilberdampf („Leucht­stoffröhren“) wurden auf LED umge­rüstet. Dabei konnte nicht nur Energie gespart, sondern zusätzlich auch die Lichtleistung erhöht werden.

Seit 2018 beziehen alle drei Märkte aus­schließlich Ökostrom aus den Elektrizitäts­werken Schönau. Dadurch ist die Klimalast um 93,5 % geringer, als sie es bei einer vergleichbaren Menge Strom aus dem herkömmlichen Stromnetz wäre. Im Jahr 2020 wurde ein Konzept zur eigenen re­generativen Energieerzeugung erarbeitet und entsprechende Verhandlungen mit den Vermieter:innen aufgenommen.

Die Gesamtinvestition in Energiesparmaßnahmen im Markt Connewitz beläuft sich auf 30.386 Euro. Hierbei wurde keine Förderung in Anspruch genommen. Trotzdem rechnen sich die Maßnahmen, da der Energieverbrauch – und damit die Energiekosten – deutlich gesenkt werden konnten. Insgesamt fallen pro Jahr 6.400 Euro weniger Energieausgaben an. Eine genaue Auflistung der Maßnahmen , die getätigten Investitionen und die Kosteneinsparungen bei Biomare Leipzig finden Sie in unserer neuen Broschüre "Rechnet sich das?".

Klimafreundliches Mobilitätskonzept

Neben Energieeffizienztechnologien setzt Biomare in Sachen Klimaschutz auf ein klimafreundliches Mobilitäts­konzept. Von Beginn an wurden alle Standorte so ausgewählt, dass sie ein Einkaufen ohne Auto möglich machen. Zudem wurde im Jahr 2020 damit begonnen, die Fahrzeugflotte für alle betrieblichen Transportbedarfe auf E-Fahrzeuge umzustellen. Bereits 2019 wurden das JobTicket sowie das JobRad für Mitarbeitende eingeführt und von Biomare maximal bezu­schusst. Bis 2022 sollen außerdem alle Biomare-Märkte mindestens eine E-Ladesäule erhalten.

 

Klimaschutzoffensive: Biomare in Leipzig