Mode- und Sporthaus Klingemann, Höxter

Energiesparende LED-Beleuchtung, Photovoltaik-Anlage, moderne Klima- und Lüftungstechnik, Nachtkühlung
80
%
 
Strom eingespart
„Der Einsatz für den Klimaschutz ist mir besonders wichtig und eine Herzensangelegenheit“

Dass Tradition und Innovation ein erfolgreiches Doppel sind – das zeigt das Mode- und Sporthaus Klingemann aus Höxter eindrucksvoll. Die Geschichte des Familienunternehmens beginnt vor mittlerweile über 260 Jahren. Seit 1754 existiert das Geschäft in der Höxter Altstadt und wird mittlerweile in der 8. Generation geführt. Individuelle und persönliche Beratung auf über 7.000 m² Verkaufsfläche – das Angebot von Klingemann überzeugt Kund:innen aus der ganzen Region. Rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich hier um die modebewusste Kundschaft.

80% Energie eingespart mit vielfältigen Effizienzmaßnahmen

Das Traditionsunternehmen steht aber nicht nur für eine erfolgreiche unternehmerische Vergangenheit, sondern hat auch die Zukunft fest im Blick. „Dass wir uns als Unternehmen den Herausforderungen des Klimawandels stellen, ist für mich selbstverständlich. Wir wollen selbst mit gutem Beispiel vorangehen“, erklärt Geschäftsführer Jens Klingemann. Bereits seit Jahren treibt der Höxter Unternehmer die Themen Klimaschutz und Energiesparen in seinem Modehaus aktiv voran. Besonders beeindruckend dabei: Mit seinen zahlreichen Energieeffizienzmaßnahmen konnte Klingemann seinen Energieverbrauch in den vergangenen Jahren von ursprünglich 1.000.000 Kilowattstunden auf rund 200.000 Kilowattstunden absenken.

4.500 LED-Lampen helfen beim Energiesparen

Einen großen Teil seiner Energieeinsparungen konnte der Höxter Unternehmer durch ein modernes Lichtkonzept erreichen: 2015 wurde die Beleuchtung im gesamten Haus von Leuchtmitteln mit 70 Watt auf 35 Watt-LED-Lampen umgestellt. Rund 4.500 Lichtpunkte sorgen derzeit nicht nur für eine ansehnliche und realistische Farbwiedergabe der Ware, sondern lassen sich auch etagenweise separat abschalten. „Wir haben das Lichtmanagement dem Bedarf angepasst und nicht an Uhrzeiten gekoppelt. Dadurch sparen wir auf das Jahr gerechnet schon die Strommenge von 2-3 Tagen ein“, rechnet Jens Klingemann vor.

Strom nutzen aus der eigenen Photovoltaik-Anlage

Stolze 2.500 Quadratmeter ist sie groß – die Photovoltaik-Anlage des Modekaufmanns, die seit Februar 2021 in Betrieb ist. Sie ist damit auch die größte Solaranlage in der Innenstadt von Höxter. Auf den verschiedenen Dachflächen seines Gebäudes findet sich kaum noch Platz, die Fläche zur Installation der PV-Anlage wurde sinnvoll ausgenutzt. In insgesamt 48 verschiedenen Schaltkreisen sind die zahlreichen Solarmodule zusammengeschaltet, um je nach Stand der Sonne und Ausrichtung das bestmögliche Ergebnis bei der Stromproduktion zu erreichen – im Idealfall eine Höchstleistung von 300 kWp. Stand Anfang November 2021 hat Klingemann bereits 208 Megawattstunden mit der neuen PV-Anlage erzeugt. Wieviel Strom genau die Sonnenkollektoren produzieren und wieviel im Laden verbraucht wird, kann der Kaufmann ganz einfach über eine App auf dem Smartphone ablesen.

Angenehmes Raumklima durch Wärmerückgewinnung und Nachtkühlfunktion

Um seinen Kund:innen beim Einkaufserlebnis ein angenehmes Raumklima zu bieten, setzt Klingemann auf moderne Klima- und Lüftungstechnik. Die Wärmezufuhr erfolgt im Modehaus größtenteils über Wärmerückgewinnung. Lediglich über den Spätherbst und den Winter kommt der noch immer vorhandene Heizkessel zum Einsatz. Die dreifach verglasten Fenster und ein gut isoliertes Gebäude helfen zusätzlich Energie zu sparen.

Auch im Sommer herrschen im Geschäft angenehme Temperaturen. Neben der innovativen Klimatechnik hat hier vor allem die natürliche Nachkühlung einen großen Anteil daran. Bei einem Temperaturunterschied ab 10 Grad Celsius zwischen innen und außen, werden automatisch 22 Fenster auf den verschiedenen Ebenen des Gebäudes geöffnet. Die kühlere Luft kann von außen einströmen und so die Räumlichkeiten auf natürliche Art und Weise absenken. Dieses Vorgehen spart enorm viel Energie gegenüber der Nutzung der Klimaanlage.

E-Ladesäulen als Instrument zur Kundenbindung geplant

Für die Zukunft plant Jens Klingemann die Installation von Elektroladesäulen auf dem Kundenparkplatz. Insgesamt vier Ladesäulen sollen es den Kundinnen und Kunden dann ermöglichen, ihr Auto während des Einkaufs zu laden. „Die Parkplätze sind bereits mit Leerrohren ausgestattet. Entsprechend zügig sollte es mit der Installation der Ladesäulen vorangehen. Mit den Ladesäulen möchten wir unserer Kundschaft, die mit dem Elektroauto unterwegs ist, einen echten Mehrwert bieten“, so Jens Klingemann.

Die Klimaneutralität des Modehauses im Blick

Jens Klingemann geht sogar noch einen Schritt weiter: Im Rahmen eines Pilotprojekts der Klimaschutzoffensive möchte der traditionsreiche Textilhändler Klingemann aus Höxter bis Ende 2021 klimaneutral werden. „Mit den bereits umgesetzten Effizienzmaßnahmen konnten wir unsere Energiekosten bereits um etwa 80% senken. Wir wollen aber auch künftig unseren Stromverbrauch weiter verringern, auch im Sinne des Klimaschutzes. Die Klimaneutralität unseres Modehauses ist für uns der letzte logische Schritt“, erklärt Geschäftsführer Jens Klingemann zu seinem Vorhaben.

Lesen Sie hier mehr über das Pilotprojekt und die einzelnen Etappen des Modehändlers bis zur Klimaneutralstellung.

Klingemann - ein Modehaus wird klimaneutral_t