Originaltitel

KfW-Energieeffizienzprogramm - Energieeffizient Bauen und Sanieren (276, 277, 278)

Regionale Gültigkeit

EU und Bund

Zielgruppen
  • Industrie, Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Organisationen, Vereine

Zielgruppenbeschreibung

Antragsberechtigt sind:

  • in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
  • freiberuflich Tätige
  • Unternehmen, die bestehende gewerbliche Gebäude erwerben
  • Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung (Energie-) Dienstleistungen für einen Dritten an gewerblichen Nichtwohngebäuden erbringen
  • Unternehmen, an denen Bund, Länder oder Kommunen mit nicht mehr als 50 % beteiligt sind
  • Unternehmen, an denen Kirchen beteiligt sind
  • Landwirte mit einer gewerblichen Tätigkeit außerhalb ihrer Primärproduktion
  • Wirtschaftliche Vereine (§ 22 BGB), deren Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist

Beschreibung

Gefördert werden Maßnahmen zur energieeffizienten Errichtung oder energetischen Sanierung von gewerblich genutzten Nichtwohngebäuden mit dem Ziel, die Energieeffizienz zu verbessern und den CO2-Ausstoß zu vermindern.

Folgende Maßnahmen sind förderfähig:

 

1. Sanierungsmaßnahmen 1.1 Energetische Sanierungen zum KfW-Effizienzhaus

Die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden zu folgenden KfW-Effizienzhäusern wird bezuschusst:

  • KfW-Effizienzhaus 70
  • KfW-Effizienzhaus 100
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal

 

1.2 Einzelmaßnahmen Energetische Einzelmaßnahmen, die von einem Sachverständigen empfohlen werden, werden wie folgt bezuschusst:

  • Dämmung von Wänden, Dachflächen, Geschossdecken und Bodenflächen
  • Erneuerung und Aufbereitung von Fenstern, Vorhangfassaden, Außentüren und Toren
  • Maßnahmen zur Verbesserung des sommerlichen Wärmeschutzes
  • Einbau, Austausch oder Optimierung raumluft- und klimatechnischer Anlagen inklusive Wärme-/Kälterückgewinnung und Abwärmenutzung
  • Erneuerung oder Optimierung der Wärme- und Kälteerzeugung, -verteilung und -speicherung inklusive Kraft-Wärme- bzw. Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlagen
  • Austausch und Optimierung der Beleuchtung
  • Einbau oder Optimierung der Mess-, Steuer-, und Regelungstechnik sowie der Gebäudeautomation

 

2. Neubaumaßnahmen

2.1 Energieeffiziente Errichtung von KfW-Effizienzhäusern

Errichtung sowie Ersterwerb energieeffizienter gewerblich genutzter Gebäude, die das energetische Niveau eines KfW-Effizienzhauses für Neubauten erreichen, werden bezuschusst:

  • KfW-Effizienzhaus 55
  • KfW-Effizienzhaus 70

 

3. Sonstige Maßnahmen

Gefördert werden folgende Maßnahmen, die zur Vorbereitung, Realisierung und Inbetriebnahme der oben genannten Maßnahmen erforderlich sind:

  • Nebenarbeiten
  • Planungskosten
  • Maßnahmen zur Einregulierung der geförderten Anlage
  • Aufwendungen für Energiemanagementsysteme

 

Für die Durchführung der Maßnahmen sind die Anforderungen der Anlage Technische Mindestanforderungen einzuhalten. Dies ist bei Antragstellung durch den Sachverständigen zu bestätigen.

 

Konditionen für Sanierung und Neubau Finanziert werden bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten., i. d. R. max. 25 Mio. pro Vorhaben. Folgende Laufzeitvarianten stehen bei einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren zur Verfügung:

  • bis zu 5 Jahre Kreditlaufzeit bei 1 Tilgungsfreijahr (5/1)
  • bis zu 10 Jahre Kreditlaufzeit bei 1-2 Tilgungsfreijahren (10/2)
  • bis zu 20 Jahre Kreditlaufzeit bei 1-3 Tilgungsfreijahren (20/3)

Der Zinssatz wird für für einen Zeitraum von zehn Jahren unter Berücksichtigung des Kreditnehmers festgeschrieben. Die Auszahlung beträgt 100 %. Die Tilgung erfolgt nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre in gleich hohen vierteljährlichen Raten. Eine außerplanmäßige Tilgung kann nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung vorgenommen werden. Die aktuellen Zinssätze erhalten Sie unter diesem Link.

 

Mit Nachweis des erreichten KfW-Effizienzhaus-Niveaus bzw. der Einhaltung der technischen Mindestanforderungen bei Einzelmaßnahmen werden Tilgungszuschüsse wie folgt gewährt:

Sanierung :

  • KfW-Effizienzhaus 70: 17,5 % des Zusagebetrages, max. 175,- EUR/m2
  • KfW-Effizienzhaus 100: 10 % des Zusagebetrages, max. 100,- EUR/m2
  • KfW-Effizienzhaus Denkmal: 7,5 % des Zusagebetrages, max. 75,- EUR/m2
  • Einzelmaßnahmen: 5 % des Zusagebetrages, max. 50,- EUR/m

Neubau:

  • KfW-Effizienzhaus 55: 5 % des Zusagebetrages, max. 50,- EUR/m2

 

Die Förderung erfolgt entweder im Rahmen einer De-minimis-Beihilfe oder im Rahmen der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO).

 

Änderungen zum 17.04.2018

  • Bei Um- oder Erweiterungsbauten muss das energetische Niveau eines KfW-Effizienzgebäudes für Neubauten erreicht werden
  • Erweiterung des Kumulierungsverbots
  • Anpassung der Anlage zum Merkblatt "Technische Mindestanforderungen"
  • Keine Aufstockung des Kreditbetrags oder des Tilgungszuschusses möglich

 

Hier gelangen Sie zum Webportal der KfW mit weiteren Informationen.

Hinweise Antrag

Der Antrag ist vor Beginn der Maßnahme bei einem Kreditinstitut zu stellen. Als Programmnummer ist 276 (Sanierung), 277 (Neubau) bzw. 278 (Einzelmaßnahmen) anzugeben.

Dem Antragsformular ist die ausgefüllte und vom Antragsteller und einem Sachverständigen unterschriebene "Bestätigung zum Antrag" beizulegen. Auf dem Antragsformular bzw. der Bestätigung zum Antrag ist die Angabe der geplanten Investitionsmaßnahme erforderlich.

Kumulation

möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen und Zulagen die Summe der Aufwendungen nicht übersteigt.Für Einzelmaßnahmen ist die gleichzeitige Inanspruchnahme eines Zuschusses des BAFA oder eines Kredits der KfW nicht möglich. Bei Vorhaben, die eine Vergütung aus dem EEG erhalten, ist eine Kumulation mit diesem Programm nicht möglich.

Adressen

  • Informationsstelle

    KfW Bankengruppe

    Palmengartenstraße 5-9
    60325 Frankfurt

  • Antragsstelle

    frei wählbares Kreditinstitut

© FIZ Karlsruhe GmbH. BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe GmbH.