Originaltitel

Horizon 2020

Regionale Gültigkeit

EU

Zielgruppen
  • Industrie, Gewerbe
  • Organisationen, Vereine
  • Kommunen, kommunale Eigenbetriebe
  • Forschungseinrichtungen

Zielgruppenbeschreibung

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Rechtspersonen aus allen EU-Mitgliedsstaaten, sowie die dem Rahmenprogramm assoziierten Staaten. Drittländer sind nur antragsberechtigt, wenn sie ausdrücklich im entsprechenden Call Text erwähnt werden. Grundsätzlich müssen an einem Forschungsprojekt mind. drei voneinander unabhängige Einrichtungen aus jeweils drei unterschiedlichen EU-Mitglied- oder assoziierten Staaten beteiligt sein. Unterstützung bei der Partner-Suche erhalten Sie hier. Zusätzliche Anforderungen an die Teilnahme sind im jeweiligen Arbeitsprogramm verankert.

Beschreibung

Horizont 2020 ist das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation in der EU. Es führt in einem einzigen und umfassenden Förderprogramm alle bisherigen forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammen.

Drei Prioritätenfelder strukturieren das Programm:

  • Wissenschaftliche Exzellenz
  • Führende Rolle der Industrie
  • Gesellschaftliche Herausforderungen

Zu den Gesellschaftlichen Herausforderungen gehören u.a.: 1. Sichere, saubere und effiziente Energie 2. Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr 3. Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe

1. Sichere, saubere und effiziente Energie Gefördert werden Projekte, die auf die Reduzierung der Abhängigkeit von fossilen Energiequellen angesichts zunehmender Ressourcenknappheit, stetig steigender Energiebedarfe und des weiter voranschreitenden Klimawandels unter wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen abzielen. Die Themen, die dabei bis 2020 zur Ausschreibung gelangen, werden ein breites Spektrum an Forschungs- und Innovationsmaßnahmen abdecken und insbesondere zur Umsetzung von Forschungsergebnissen in die praktische Anwendung von neuen Technologien und Dienstleistungen beitragen. Die Programmumsetzung sieht neben der klassischen EU-Verbundforschung auch die Unterstützung öffentlich-privater Partnerschaften vor. Zielsetzungen/Forschungsschwerpunkte

  • Verringerung des Energieverbrauchs und des "CO2-Fußabdrucks" durch intelligente und nachhaltige Nutzung
  • Kostengünstige Stromversorgung mit niedrigen CO2-Emissionen
  • Alternative Brennstoffe und mobile Energiequellen
  • Ein einheitliches, intelligentes europäisches Stromnetz
  • Neue Erkenntnisse und Technologien
  • Robuste Entscheidungsfindung und Einbeziehung der Öffentlichkeit
  • Markteinführung von Innovationen im Energiesektor – aufbauend auf den Maßnahmen von "Intelligent Energy Europe"

2. Intelligenter, umweltfreundlicher und integrierter Verkehr Forschungs- und Innovationstätigkeiten sollen sich auf die gesamte Innovationskette erstrecken:

  • von Technologieentwicklung über Demonstrationsprojekte
  • über die Unterstützung von Strategien für Normung, Regulierung und innovative Auftragsvergabe,
  • bis hin zu Maßnahmen zur Unterstützung der Markteinführung.

Gefördert werden Maßnahmen, die sowohl auf die Förderung von integrierten als auch von verkehrsträgerspezifischen Ansätzen zielen. Eine mehrjährige Perspektive der Maßnahmen soll die ganzheitliche Natur der Herausforderungen und die relevanten strategischen Forschungs- und Innovationsagenden der Europäischen Technologieplattformen im Verkehrsbereich berücksichtigen. Zielsetzungen/ Forschungsschwerpunkte

  • Ressourcenschonender, umweltfreundlicher Verkehr
  • Größere Mobilität, geringeres Verkehrsaufkommen, größere Sicherheit
  • Weltweit führende Rolle der europäischen Verkehrsindustrie
  • Sozioökonomische Forschung und vorausschauende Tätigkeiten für die politische Entscheidungsfindung

3. Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe Die gesellschaftliche Herausforderung "Klima, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe" (Societal Challenge 5) enthält eine große Vielfalt von Forschungs- und Innovationsschwerpunkten. Ein Ziel ist, für die nachhaltige Nutzung, die Erhaltung und die Wiederverwertung von Ressourcen neue Wege zu beschreiten. Zielsetzungen/Forschungsschwerpunkte

  • Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel
  • Umweltschutz, nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen, Wasser, biologische Vielfalt und Ökosysteme
  • Gewährleistung einer nachhaltigen Versorgung mit nicht-energetischen und nicht-landwirtschaftlichen Rohstoffen
  • Grundlagen für den Übergang zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft und Gesellschaft durch Öko-Innovation
  • Entwicklung von Systemen für die umfassende und kontinuierliche globale Umweltüberwachung und von entsprechenden Informationssystemen
  • Kulturelles Erbe

Themenübergreifend werden sogenannte Querschnittsaspekte gefördert: Querschnittsaspekt "Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)" Um die Beteiligung von innovationsstarken kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) an Horizont 2020 zu erhöhen, wird ein spezifisches KMU-Instrument eingeführt. Dieses setzt bei der marktnahen Forschung und Demonstration an, hat aber auch die Phase der Vermarktung von Innovationen im Blick. Das neue KMU-Instrument richtet sich an alle Arten von KMU mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial. Es handelt sich dabei um ein Querschnittsinstrument, da es sowohl innerhalb der Bereiche "Grundlegende und industriellen Technologien (LEIT)" als auch "Gesellschaftliche Herausforderungen" gilt. Die Förderung erfolgt nach dem Bottom-Up Prinzip. Dies geschieht in einem einzigen zentralisierten Verwaltungssystem mit gleichen Ausschreibungskriterien. Projektskizzen sollen kontinuierlich eingereicht werden können. Das KMU-Instrument ist in drei Phasen gegliedert, in denen Forschungsergebnisse umfassend von der Erstellung einer Machbarkeitsstudie über Demonstration und die Prototypenentwicklung bis zur Vermarktung des Produkts gefördert werden. In Phase 3 (Kommerzialisierung) erhalten KMU einen erleichterten Zugang zu Finanzinstrumenten (Kredite, Bürgschaften, Risikokapital), aber keine direkte Förderung aus Horizont 2020. Konditionen Die Konditionen gelten einheitlich für alle Förderbereiche von Horizont 2020. Die Höhe der Förderung beträgt:

  • 100 % für alle direkten Projektkosten
  • 70 % bei marktnahen Projekten/Demonstrationsprojekten, ggf. auch 100 % für non-profit-Partner
  • beide Förderquoten enthalten eine einheitliche Pauschale von 25 % für förderfähige indirekte Kosten

 

Hier gelangen Sie zum Webportal von NKS Energie  oder zum Webportal der Bundesregierung mit weiteren Informationen.

Hinweise Antrag

Anträge/Projektvorschläge können nur elektronisch und im Rahmen einer offenen Ausschreibung (Calls) eingereicht werden. Die aktuellen Calls erhalten Sie unter diesem Link. Es gibt verschiedene Antragsverfahren, die bei einer Ausschreibung zum Tragen kommen können. Welches Antragsverfahren bei einer Ausschreibung angewendet wird, ist den jeweiligen Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen. Die Antragstellung erfolgt online über ein zentrales Teilnehmerportal.

Kumulation

Grundsätzlich möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen und Zulagen die Summe der Aufwendungen nicht übersteigt. Es ist zu berücksichtigen, ob der administrative Mehraufwand vertretbar ist.

Adressen

© FIZ Karlsruhe GmbH. BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe GmbH.