Originaltitel

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Richtlinien zum Förderprogramm Eurostars v. 02.04.2014

Regionale Gültigkeit

EU

Zielgruppen
  • Industrie, Gewerbe
  • Forschungseinrichtungen

Zielgruppenbeschreibung

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die mit Partnern in anderen Mitgliedsstaaten gemeinsam Forschung- und Entwicklungsprojekte durchführen wollen. Andere in Deutschland ansässige Unternehmen, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sind ebenfalls antragsberechtigt, sofern sie mit mind. einem forschungstreibenden KMU kooperieren. Forschungstreibende KMU investieren mind. 10 % ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung bzw. mind. 10 % des Personals arbeitet in diesem Bereich.

Beschreibung

Eurostars ist ein gemeinsames Förderprogramm von EUREKA und der Europäischen Kommission. Ziel von Eurostars ist es, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) verstärkt für europäische Forschungs- und Entwicklungskooperationen zu motivieren. Dabei funktioniert Eurostars nach dem gleichen Prinzip wie die übergeordnete Initiative EUREKA. Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in europäischen Kooperationen, die technologieoffen sind, zivilen Zwecken dienen und auf die Entwicklung eines innovativen Produktes, Verfahrens oder Dienstleistung ausgerichtet sind. Es gibt keine thematischen Vorgaben ( "Bottom-up-Prinzip") Voraussetzungen

  • Konsortialführer ist ein forschungstreibendes KMU aus einem Eurostars-Land
  • forschungstreibende KMU tragen mind. 50 A der gesamten Projektkosten
  • Teilnahme von Partnern aus mind. zwei Eurostars-Ländern
  • Die max. Projektlaufzeit beträgt drei Jahre
  • Markteinführung bis zwei Jahre nach Projektabschluss
  • Ausgewogene Partnerschaft: Auf kein teilnehmendes Land fallen mehr als 75% der Projektkosten
  • Alle Projektpartner sind juristische Personen, in Einzelfällen sind auch Personengesellschaften antragsberechtigt

 

Konditionen

Die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten erfolgt durch einen Zuschuss von max. 500.000,- EUR.

Der Zuschuss für KMU beträgt 50 % der projektbezogenen Kosten. Die Eigenbeteiligung beträgt 50 % der zuwendungsfähigen Kosten. Übernimmt ein KMU die Koordinierung des Vorhabens, kann der erhöhte Aufwand in der Kalkulation geltend gemacht werden.

Der Zuschuss für Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen beträgt 100 % der projektbezogenen Ausgaben.  Wird eine Förderung auf Kostenbasis beantragt, beträgt der Zuschuss der projektbezogenen Kosten max. 65 %.  Liegt der Sitz des KMU nicht in Deutschland und wird von diesem kein wesentlicher Beitrag zum Projektziel erbracht, beträgt der Zuschuss in beiden Fällen max. 50 % der projektbezogenen Ausgaben bzw. Kosten.

 

Hier gelangen Sie zum Webportal des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. mit weiteren Informationen.

Hinweise Antrag

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt:

  • Eurostars-Anträge können jederzeit zentral im EUREKA-Sekretariat in Brüssel eingereicht werden. Es sind pro Jahr zwei Stichtage vorgesehen, an denen alle bis dahin eingegangenen Anträge begutachtet werden. Der nächste Stichtag zur Einreichung von Förderanträgen ist der 01.03.2018 (Cut-off). Zunächst werden die Anträge von je drei Experten bewertet. Anschließend erstellt ein unabhängiges internationales Expertengremium eine Rangliste, die für alle Eurostars-Staaten bindend ist und bereits 14 Wochen nach dem Stichtag vorliegt. Auf Grundlage dieser Rangliste werden die Antragsteller der positiv evaluierten Anträge, für die auch Fördermittel zur Verfügung stehen, aufgefordert, einen nationalen Förderantrag (easy-online Antrag) einzureichen.
  • In der zweiten Verfahrensstufe werden die Antragsteller nach erfolgreicher Bewertung aufgefordert einen nationalen Förderantrag einzureichen.

Es wird empfohlen, vor der Eurostars-Antragstellung mit dem nationalen EUREKA-Büro Kontakt aufzunehmen. Weitere Informationen zur Antragstellung erhalten Sie unter der Rubrik Zusatzinformationen. Der Antrag im ersten Verfahrensschritt sollte in englischer Sprache verfasst sein. Die Antragsabgabe kann nur in elektronischer Form nach vorheriger Registrierung erfolgen. Dokumente zur nationalen Antragstellung erhalten Sie unter diesem Link.

Kumulation

nicht möglich

Adressen

© FIZ Karlsruhe GmbH. BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe GmbH.