Lidl Deutschland
Natürl. Kältemittel, LED-Beleuchtung, Photovoltaik
55680
t CO₂
 
p.a. gespart
Lidl setzt nicht nur auf Energieeffizienz und Photovoltaik!

Mit innovativen Konzepten geht das Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen Lidl beim Filialbau neue energieeffiziente Wege. Bei der Planung neuer Filialen und der Nachrüstung bestehender Gebäude setzt man mit richtungsweisender Technik und ökologischer Bauweise auf Umweltschutz und Ressourcenschonung. Viele der eingesetzten Konzepte kommen deshalb auch in den Logistikzentren der neuesten Generation zum Einsatz.

Wärmerückgewinnung und Umrüstung auf LED-Beleuchtung

Die Lidl-Filialen beheizen sich fast von alleine: Ein integrales Anlagensystem wandelt die Abwärme der Kühlmöbel in Heizenergie um oder erzeugt umgekehrt Kälte, die zur Klimatisierung der Räume und Kühlung der Waren benötigt wird. Dadurch kommen keine fossilen Brennstoffe zum Einsatz. Zur Beheizung der Räume wird in Neubauten eine Betonkerntemperierung verbaut, womit unangenehme Zugluft vermieden wird. Ergänzt wird das Wärmekonzept mit einer effizienten Dämmung der Gebäudehülle sowie dreifach isolierverglasten, großen Fensterflächen für eine optimale Nutzung des Tageslichtes. Als weiterer Baustein zur Reduzierung von CO2-Emissionen werden die Kühlmöbel größtenteils mit natürlichen Kältemitteln betrieben. Allein 2018 werden in Deutschland 700 Filialen auf das Kältemittel R290 umgestellt. Bis Ende 2018 werden alle Filialen mit LED-Lampen umgerüstet, was pro Jahr und Filiale eine CO2-Ersparnis von 17,4 Tonnen ermöglicht. Deutschlandweit kommt so zusätzlich eine jährliche Treibhausgasersparnis von über 31.000 Tonnen CO2 zustande. Strom wird nicht nur gespart, sondern mit eigenen Photovoltaikanlagen (Leistung bis zu 99 kWp) auf mehreren Filialdächern selbst erzeugt.

Lidl gestaltet mit WindNODE die Energiewende aktiv mit

Als Teil der Schwarz Gruppe beteiligt sich Lidl am Projekt WindNODE. In dem Verbundvorhaben arbeiten über 50 Partner vier Jahre lang an gemeinsamen Lösungen, um die Nutzung erneuerbarer Energie effizienter zu steuern, Lastspitzen zu reduzieren und möglichst effizient in die Stromnetze zu integrieren. Hier könnten Kühlmöbel als Zwischenspeicher dienen, um bei hohem Energieaufkommen stärker abzukühlen und so überschüssigen erneuerbaren Strom in Form von thermischer Energie zu speichern. Die Qualität der Produkte bleibt davon unbeeinflusst. Lidl gestaltet so die Energiewende aktiv mit.

Energieeffizienz-Konzept ist mehrfach ausgezeichnet

Für sein Energieeffizienzkonzept wurde Lidl mit dem Energy Efficiency Award 2015 der dena ausgezeichnet. Zudem ist Lidl mit seiner neuen Filialgeneration Partner des europäischen Green-Building-Programms, das von der Europäischen Kommission initiiert wurde, um die Reduktion von Energieverbräuchen und CO2-Emissionen in Nichtwohngebäuden zu fördern. Neben technischen Innovationen setzt Lidl vor allem auf seine 79.000 Mitarbeiter: Sie werden aktiv durch Schulungen und Aktionen wie Ideen-Wettbewerbe in die Energiesparkampagne eingebunden. So konnten auch alle 3.200 Filialen und 39 Logistikzentren in Deutschland nach der Energieeffizienznorm ISO 50001 zertifiziert werden.

 

Quelle: Lidl

Beleuchtung, Klimaschutzoffensive