Lidl-Markt, Köln - Barbarossaplatz

Betonkerntemperierung, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, LED-Technik
30
%
 
weniger CO2-Ausstoß durch nachhaltiges Energiekonzept
Die Filiale am Kölner Barbarossaplatz kommt ohne fossile Brennstoffe aus, benötigt außerdem 100 Prozent weniger primäre Energiequellen.

Attraktive Einkaufsbedingungen in einer modernen Einkaufsstätte und nachhaltiger Filialbau - all das vereint die Lidl-Filiale am Barbarossaplatz in Köln. In bester Innenstadtlage kommen die Kund:innen in den Genuss von besonders viel Tageslicht, das durch die große Glasfront scheint. Hochwertige Materialien beim Innenausbau sorgen für eine angenehme Atmosphäre in der Filiale mit ihren rund 920 Quadratmeter Verkaufsfläche. Mehr Fläche für Frischeprodukte wie Obst und Gemüse, Backwaren und Molkereiprodukte sowie eine ansprechende Warenpräsentation lassen keine Kund:innenwünsche offen. 

Ein besonderes Augenmerk aber hat Lidl bei seiner Kölner Filiale auf das Energiekonzept gelegt.

Nachhaltiges Energiekonzept kommt ohne fossile Brennstoffe aus

Einen besonderen Fokus hat Lidl bei der Errichtung der neuen Filiale auf das Energiekonzept gelegt. Die Filiale am Kölner Barbarossaplatz kommt ohne fossile Brennstoffe aus, benötigt außerdem 100 Prozent weniger primäre Energiequellen. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Lebensmittelmarkt können dadurch rund 30 Prozent CO2-Emissionen eingespart werden. Eine effiziente Betonkerntemperierung sorgt für angenehme Temperaturen in der Filiale. Außerdem sorgen hochmoderne Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sowie eine gute Wärmedämmung dafür, dass zusätzlich Energie eingespart werden kann.

17t CO2 weniger durch stromsparende LED-Technik

Fast schon zum Standard gehört heutzutage die Verwendung von LED-Technik bei der Beleuchtung. Die Bilanz kann sich dennoch sehen lassen. Gegenüber der herkömmlichen Beleuchtung können jährlich rund 42.000 Kilowattstunden Strom sowie etwa 17 t CO2 eingespart werden.

„Wir wollen mit unseren Praxisbeispielen vor allem zeigen, dass sich Energieeffizienzmaßnahmen und der Einsatz innovativer Technologien vor allem auch wirtschaftlich lohnen. Gerade in der Verwendung von LED-Lampen steckt enormes Einsparpotential beim Stromverbrauch, die sich am Ende auch auf der Stromrechnung bemerkbar machen wird“, so die Projektleiterin der Klimaschutzoffensive des Handels, Jelena Nikolic.

Für sein nachhaltiges Energiekonzept wurde Lidl übrigens schon 2015 mit dem „Energy Efficiency Award“ der Deutschen Energieagentur (dena) für herausragende technische Leistung ausgezeichnet. Mittlerweile kommen die Maßnahmen aus dem Konzept in über 300 Filialen des Lebensmitteldiscounters zum Einsatz.

Klimaschutzoffensive: Im Lidl am Barbarossaplatz in Köln kommt energieeffiziente Lichttechnik zum Einsatz