27.06.2018, 11:00 Uhr
Ort und zusätzliche Informationen
Öko-Institut Darmstadt
Im Rahmen des Projektes „Möglichkeiten der Instrumentierung von Energieverbrauchsreduktion durch Verhaltensänderung“ im Auftrag des Umweltbundesamtes, bearbeitet von Öko-Institut (Projektleitung) und ifeu, werden u.a. Potenziale, Hemmnisse und Instrumente zur Reduktion des Energieverbrauchs im Sektor GHD durch nicht-investive Maßnahmen untersucht.

Der hier geplante Stakeholder-Dialog hat zum Ziel, Erfahrungen bei der Verankerung von nichtinvestiven Energiesparmaßnahmen in Unternehmen und Institutionen anhand guter Beispiele vorzustellen, zu diskutieren und hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit zu erörtern. Gedacht ist einerseits an Energieeinsparungen durch bedarfsgerechten Einsatz von Energiedienstleistungen. Hierzu gehört eine Reflexion des tatsächlichen Bedarfs sowie die Anpassung von Laufzeiten und Dimensionierung daran (z.B. bei Beleuchtung, Kühlung oder Lüftung). Relevante Akteure sind dabei Mitarbeiter/innen, die für energieverbrauchsrelevante Geräte und Technik im Unternehmen oder in der Institution zuständig sind (Beschaffung, technisches Gebäudemanagement, Energiemanagement).

Zweitens geht es um Energieeinsparungen durch Verhaltensänderungen am Arbeitsplatz auch bei denjenigen Mitarbeiter/innen, deren Aufgabengebiete keinen Bezug zum betrieblichen Energieverbrauch haben (z.B. sparsame Nutzung von IKT und Beleuchtung). Im Ergebnis sollen Möglichkeiten zur Verankerung solcher Maßnahmen und Prozesse in Umweltmanagementsysteme, Energieaudits und Energieberatungen (z.B. im Rahmen von EMAS, Ökoprofit oder Energieeffizienznetzwerken) abgeleitet und dazu Politikempfehlungen erarbeitet werden.

Im Workshop werden ausgewählte gute Beispiele einer erfolgreichen Umsetzung nicht-investiver Energieeinsparungen durch die Umsetzer/innen in kurzen Impulsvorträgen vorgestellt. Ziel des Workshops ist es, die bisherigen Erkenntnisse vorzustellen und zu diskutieren und Ihnen als Expert/innen die Möglichkeit zu geben, Ihre Erfahrung zu diskutieren und einfließen zu lassen.